27.03.2017 Sittensen (as). Zu einem spontanen Übungsdienst trafen sich jüngst einige Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sittensen sowie der DRK-Bereitschaft aus Zeven. Simuliert wurde ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person.

Schwerpunkt für die DRK Helfer war, wie sieht die Rettung aus Sicht eines Patienten aus. Gleichzeitig konnten die, die nicht im Fahrzeug saßen, proben, wie eine verletzte Person betreut wird. Besonders wichtig ist es, mit dem Patienten zu sprechen. In der Zwischenzeit hatte die Feuerwehr bereits die Fahrzeuge gegen weg rollen gesichert und einen Zugang zum Fahrzeug geschaffen, spricht eine Tür entfernt, damit eine erste Versorgung möglich war.

Die Kollegen vom DRK durften auch selbst Hand anlegen, um zu erfahren, mit welchem Gewicht Feuerwehrleute arbeiten müssen. Natürlich gehörte auch das Heraustrennen der Seitenscheiben dazu. Unter fachkundiger Anleitung der Feuerwehrkräfte wurden mittels des Spreizers die restlichen Türen herausgetrennt und mit der Rettungsschere das Dach abgetrennt. Auch das Arbeiten auf der sogenannten Rettungsbühne, die insbesondere bei Lkw-Unfällen eingesetzt wird, die sich auf dem Rüstwagen befindet, wurde trainiert.

Fazit: Für alle Beteiligten war es eine sehr interessante und gelungene Übung. Ein großer Dank geht an die Firma Grotz, die die Fahrzeuge und Ihr Firmengelände zur Verfügung gestellt hatte.

  • 2017-03-27 Uebung Fw. und DRK Quelle Feuerwehr Sittensen (1)
  • 2017-03-27 Uebung Fw. und DRK Quelle Feuerwehr Sittensen (2)
  • 2017-03-27 Uebung Fw. und DRK Quelle Feuerwehr Sittensen (3)
  • 2017-03-27 Uebung Fw. und DRK Quelle Feuerwehr Sittensen (4)