Brennt Dachstuhl


Feuer groß (F3)
Zugriffe 3679
Einsatzort Details

Sittensen, Am Markt
Datum 04.03.2021
Alarmierungszeit 17:37 Uhr
Alarmierungsart DME Vollalarm
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Sittensen
Feuerwehr Klein Meckelsen
  • LF 8/6 (22-45-31)
  • TLF 16/24 (22-21-31)
  • Kdow (22-17-31)
Feuerwehr Zeven
  • DLK 23/12 (21-30-11)
  • LF 20/16 (21-47-11)
Feuerwehr Tiste
  • TSF (22-40-26)
Feuerwehr Hamersen
  • TSF (22-40-23)
Polizei
    Rettungsdienst
    Ordnungsamt
      Samtgemeinde-Feuerwehr
      Kreisfeuerwehr
      • Kreisbrandmeister (99-01-01)
      • Abschnittsleiter Zeven (99-03-21)
      Feuer groß (F3)

      Einsatzbericht

      Küchenbrand greift auf Dachstuhl über

      04.03.2021 Sittensen (as). Ein Küchenbrand ereignete sich am Donnerstagabend gegen 17.30 Uhr in einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Straße „Am Markt“. Gemeldet war zunächst eine unklare Rauchentwicklung. Auf der Anfahrt zum Feuerwehrhaus war bereits erkennbar, dass dichter Rauch aus dem Dachstuhl drang. Noch vor dem Eintreffen der ersten Fahrzeuge der Wehren Sittensen und Tiste wurde das Alarmstichwort erhöht. Und die Wehren Klein Meckelsen, Hamersen und Zeven mit der Drehleiter rückten ebenfalls an.

      Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war das Feuer aus der Wohnung bereits auf den Dachstuhl übergegriffen. Umgehend machten sich mehrere Trupps unter Atemschutz auf dem Weg zur Brandbekämpfung ins Gebäude. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr relativ zügig gelöscht werden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch etwas länger hin. Mit der Drehleiter musste die Dachhaut geöffnet werden. Um versteckte Glutnester gezielt abzulöschen.

      Um genügend Löschwasser an der Einsatzstelle zu haben, wurde neben den Hydranten auch Wasser aus der nahe gelegenen Oste gefördert. Die Wärmebildkamera kam hier ebenfalls im Brandobjekt zum Einsatz. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Vollbrand des überwiegend aus Holz befindlichen Gebäudes verhindert werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

      Nach knapp drei Stunden war der Einsatz auch für die letzten Einsatzkräfte beendet. Neben den Feuerwehren war auch ein Rettungswagen, der Gemeindebrandmeister sowie der Abschnittsleiter und Kreisbrandmeister vor Ort. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei aufgenommen.

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder

      Sponsoren Wärmebildkamera

       

        

      Florian Rotenburg