Feuerwehr Kalbe und Feuerwehr Barum Landessieger

10.09.2017 Klein Meckelsen (as). Der 15. Landesentscheid fand am 10. September  in Klein Meckelsen, Landkreis Rotenburg (Wümme), statt. 62 Gruppen aus ganz Niedersachsen gingen bei der größten Feuerwehrveranstaltungen im Land Niedersachsen an den Start. Die Kulisse passte perfekt: bestes Wetter, ebensolche Stimmung, faire Wettbewerbe.

Bei den Feuerwehrgruppen mit nicht fest eingebauten Feuerwehrpumpen (FFPN) machte die Freiwillige Feuerwehr Kalbe aus dem Landkreis Rotenburg (448,85 Punkte) das Rennen. Platz zwei und drei belegten die Wehren Wentorf, Landkreis Gifhorn (447,98 Punkte) und Testorf, Landkreis Uelzen (439,45 Punkte). Platz vier und fünf die Wehren Sachau 1, Landkreis Dannenberg und Volkensen, Landkreis Rotenburg.

Bei den Gruppen mit fest eingebauten Pumpen (FPN) gewann die Feuerwehr Barum 1, Landkreis Uelzen (449,41 Punkte). Der zweite und dritte Platz ging an die Wehren Woltersdorf, Landkreis Danneberg (446,58 Punkte) und Dörrieloh, Landkreis Diepholz (439,57 Punkte). Den vierten und fünften Platz machten die Feuerwehren Honerdingen, Landkreis Heidekreis (434,55 Punkte) und Nöpke, Region Hannover (434,4 Punkte).

Die Gruppenführerin der Volkenser Wettbewerbsgruppe, Sonja Heins, war mit der Leistung der Gruppe zufrieden, obwohl sie in einigen Zeittakten schneller hätte sein können. „ Wir wollten die Übung fehlerfrei absolvieren, das haben wir geschafft“. Auch der Gruppenführer der Kalber Wettbewerbsgruppe, Kai Schnackenberg, war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Gruppe. „Wir hatten einen richtig guten Lauf, die Aufgabe wurde gut gelöst.“

Umrahmt wurde die Veranstaltung von einem bunten Programm. Auf einer Feuerwehrmeile hatten sich viele Organisationen und Firmen präsentiert. Darunter die Polizei, das Deutsche Rote Kreuz, die Verkehrswacht und das VGH-Brandschutzmobil. Die Besucher konnten sehen, wie ein Fettbrand entsteht und auch einmal selber Hand anlegen beim Feuerlöschen. Insgesamt waren alle Teilnehmer sehr zufrieden, die Resonanz war dementsprechend. Die Besucher lobten übereinstimmend die  „entspannte, familiäre Atmosphäre.“ So wurde denn auch für Jung und Alt viel geboten. Für das leibliche Wohl der Wettbewerbsgruppen und Gäste sorgten die beiden Feuerwehrküchen aus den Kreisen Rotenburg und Heidekreis.

Am Vormittag hatte die Samtgemeinde Sittensen zahlreiche Ehrengäste zu einem Empfang eingeladen. Samtgemeindebürgermeister Stefan Tiemann betonte, dass der Landesentscheid eine positive Veranstaltung für die Samtgemeinde sei. Regierungsbrandmeister Uwe Quante machte deutlich, dass dies der letzte Landesentscheid nach den aktuellen Bestimmungen sei. Denn: Ab 2018 sollen auf Gemeindeebene neue Wettbewerbsbestimmungen eingeführt und 20120 beim Landesentscheid angewendet werden sollen.

Bei der Siegerehrung war auch der niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius anwesend. Er freute sich, dass alle Mannschaften hier ihren Teamgeist unter Beweis gestellt hatten. Der Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes, Karl-Heinz Banse, sprach der Klein Meckelser Feuerwehr seinen ausdrücklichen Dank aus. „Es ist selten, dass ein ganzes Dorf solch eine Veranstaltung begleitet.“ Alle Redner waren sich einig, dass alle  Gruppen Gewinner seien, da sie sich ja bereits auf den Regionalentscheiden als Sieger qualifiziert hatten.

Weitere Bilder unter folgendem Link:

https://flic.kr/s/aHsm4HWT2z

(Diese sind zur Berichterstattung zum Landesentscheid freigegeben)

 

  • 2017-09-10 Landesentscheid der niedersächsischen Feuerwehren Quelle Alexander Schröder, Abschnittspressesprecher Mitte, Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme) (1)
  • 2017-09-10 Landesentscheid der niedersächsischen Feuerwehren Quelle Alexander Schröder, Abschnittspressesprecher Mitte, Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme) (2)
  • 2017-09-10 Landesentscheid der niedersächsischen Feuerwehren Quelle Alexander Schröder, Abschnittspressesprecher Mitte, Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme) (3)
  • 2017-09-10 Landesentscheid der niedersächsischen Feuerwehren Quelle Alexander Schröder, Abschnittspressesprecher Mitte, Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme) (4)

Text und Bilder:

Alexander Schröder, Abschnittspressesprecher Mitte, Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)