09.02.2021 Sittensen (as). Die minus Grade in den letzten Tagen führen dazu, dass auch Eisflächen in der Samtgemeinde Sittensen langsam zu frieren. Die Feuerwehr warnt ausdrücklich davor, diese Eisflächen zu betreten. Sie sind zu dünn, um Personen zu tragen. Die Schneeschicht verbirgt zudem, wie brüchig Eisflächen sind. Insbesondere Kinder sollten vor diese Gefahr gewarnt werden.

Sollten Personen doch auf dem Eis einbrechen, gibt die Feuerwehr folgende Verhaltenstipps.

  • Über den Notruf 112 sofort die Feuerwehr rufen.
  • Wer auf das Eis geht, um anderen zu helfen, sollte sich von einem Helfer mit einem Seil absichern lassen.
  • Das Körpergewicht muss auf dem Eis auf eine möglichst große Fläche verteilt werden. Dazu Hilfsmittel wie ein Brett oder die Eisleitern verwenden.
  • Niemals bis zur Einbruchstelle vordringen; rund um diese Stelle ist das Eis sehr brüchig. Vielmehr versuchen, den Eingebrochenen mit Hilfsmitteln wie Stöcken, Stangen, zusammengerollten Mänteln oder Jacken aus dem Wasser zu ziehen.
  • Nie in das Wasser eintauchen, um Menschen zu suchen. Solche Rettungsaktionen sollten nur den Fachleuten von der Feuerwehr überlassen werden.
  • Nach erfolgter Rettung "Erste Hilfe" leisten. Verunglückte nach Möglichkeit in einen beheizten Raum bringen, Kleidung ausziehen und in Decken hüllen.

Bild 1: Die Feuerwehr bei einer Eisrettungsübung vor einigen Jahren

Bild 2: Zeigt den Sittenser Mühlenteich aktuell (09.02.2021)

  • 2021-02-14 Virtueller Tag der offenen Tür (1)
  • 2021-02-14 Virtueller Tag der offenen Tür (2)
  • 2021-02-14 Virtueller Tag der offenen Tür (3)

Sponsoren Wärmebildkamera

 

  

Notruf 112

 

Florian Rotenburg