20.06.2019 Hamersen (as). Kürzlich richtete die Freiwillige Feuerwehr Hamersen die zweite Quartalsübung für die Feuerwehren in der Samtgemeinde Sittensen aus. Die teilnehmenden Wehren aus Sittensen, Hamersen und Kalbe waren stark mit Ihren Atemschutzgeräteträgern vertreten.

Atemschutzwart Stefan Mahnken und sein Kamerad Jens Platen hatten eine anspruchsvolle Übung ausgearbeitet. In einem Parcours ging es los, nachdem sich der jeweilige Trupp bei der Atemschutzüberwachung registriert hatte. Als Erstes mussten sie mit einem C-Rohr einen Löschangriff durchführen. Weiter ging es zu einem Hindernis, wo ein Feuerwehrmann heraufsteigen musste und Schaummittelbehälter entgegennehmen musste sowie anschließend wieder runter geben. Als Nächstes galt es Reifen über eine Strecke von 50 Metern zu tragen. Die vierte Station war im Feuerwehrhaus, hier musste jeder Geräteträger den sogenannten Rettungsbund machen. Dieser Knoten wird beispielsweise bei der Rettung von Personen über eine Leiter angelegt.
Diese Übung zeigte, wie wichtig Kondition und Ausdauer für den Atemschutzgeräteträger ist. Alle waren rund um zufrieden mit der Übung. Auch Gemeindebrandmeister Torben Henning und sein Stellvertreter David Jünke machten sich ein Bild und zeigten sich zufrieden mit dem Ausbildungsstand.

Die erste Quartalsübung in diesem Jahr fand Anfang des Jahres in Wohnste mit den Wehren Lengenbostel, Groß Meckelsen und Wohnste statt. Hier wurde die Rettung einer Person aus dem ersten Obergeschoss geübt sowie der Umgang mit der Rettungstasche. Hier waren ebenfalls zahlreiche Besucher.

  • 2019-06-20 Quartalsübung in Hamersen (1)
  • 2019-06-20 Quartalsübung in Hamersen (2)
  • 2019-06-20 Quartalsübung in Hamersen (3)
  • 2019-06-20 Quartalsübung in Hamersen (4)