18.10.2017 Lengenbostel (as). Zur dritten und letzten Herbstabschlussübung in der Samtgemeinde Sittensen waren am Mittwochabend die Feuerwehren Sittensen, Lengenbostel, Tiste und Hamersen nach Lengenbostel gekommen.

In der Hauptstraße war es aus ungeklärter Ursache zu einem Scheunenbrand gekommen. Bei Eintreffen sollte die Scheune bereits in Vollbrand stehen, die Flammen drohten auf das benachbarte Wohnhaus überzugreifen, so stelle sich die Lage dar. Ortsbrandmeister Klaus Roesch war mit seinen Kameraden zuerst eingetroffen und erkundete die Lage umgehend. Die Sittenser Feuerwehr war vor dem Brand Objekt eingesetzt, um die Brandbekämpfung zu übernehmen. Gleichzeitig musste die Einsatzstelle ausgeleuchtet werden. Mit dem Schlauchwagen bauten sie eine Wasserversorgung von einem nahe gelegenen Hydranten auf. Die Tister und Hamerser Feuerwehr waren damit beauftragt neben der Menschenrettung eine Wasserversorgung von einer Zisterne herzustellen. Sie wurde als Pufferspeicher eingesetzt. Denn: Aus einem Unterflurhydranten wurde wieder Wasser in die Zisterne hinein gepumpt.

Mehrere Personen galt es, aus dem ersten Obergeschoss des Wohnhauses über Steckleitern zu retten. Zwischenzeitlich wurde zum angrenzenden Wald und Wohnhaus eine Riegelstellung aufgebaut, um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern.

Gemeindebrandmeister Torben Henning zog ein durchweg positives Fazit, er zeigte sich von allen drei Übungen sehr zufrieden. Wobei das Hauptaugenmerk bei den anderen beiden Übungen bei der technischen Hilfeleistung lag stand bei dieser die Brandbekämpfung im Vordergrund. Ortsbrandmeister Klaus Roesch dankte abschließend den Verletzten Darstellern.

Bilder: Bernd Herzig, Feuerwehr Tiste

  • 2017-10-18 Herbstabschlussübung in Lengenbostel Quelle Bernd Herzig, Feuerwehr Tiste (1)
  • 2017-10-18 Herbstabschlussübung in Lengenbostel Quelle Bernd Herzig, Feuerwehr Tiste (2)