Brandschützer aus Vierden und Sittensen proben den Ernstfall

24.09.2017 Sittensen (as). Jüngst führten die Wehren Sittensen und Vierden mit ihren Atemschutzgeräteträgern eine Übung im ehemaligen Volksbankgebäude in der Bahnhofstraße durch. Das Gebäude bietet ideale Bedingungen für die Einsatzkräfte. Es verfügt über zwei Keller, die nicht miteinander verbunden sind.

Die Atemschützer teilten sich in zwei Gruppen auf. Im ersten Keller, der über viel verwinkelte Räume verfügt, galt es mehrere vermisste Personen zu finden. Die Schwierigkeit hierbei war, die Feuerwehrleute hatten „Null Sicht“, konnten somit nicht sehen, was vor ihnen passiert. Hierbei wurde die Maske abgeklebt. Sie mussten mittels Feuerwehraxt und Leine den Bereich absuchen.

Im zweiten Keller, wo sich auch der ehemalige Tresor Raum befindet, galt es mit der Wärmebildkamera vermisste Personen zu finden. Hierbei wurde der Bereich komplett eingenebelt, man konnte die Hand vor den Augen nicht mehr erkennen. Die Vermissten Personen wurden mit Flaschen, die mit warmem Wasser gefüllt waren simuliert. Denn: Die können von den Einsatzkräften mit der Wärmebildkamera erkannt werden. Hier gab es eine Besonderheit zu meistern. Ein Atemschutztrupp hatte Probleme mit seiner Atemschutzmaske. Es wurde ein Atemschutznotfall simuliert. Ein Sicherheitstrupp, der für solche Notfälle bereitsteht, machte sich sofort auf den Weg und rettete den verunfallten Kameraden. Hierbei probten die Kräfte den Einsatz mit der „Sicheitstrupptasche“. Darin befinden sich eine Atemluftflasche und eine Fluchthaube mit einem Luft Anschluss. Diese kann auch zum Retten von vermissten Personen verwendet werden.

Rundum war es eine gelungene und interessante Übung jeder der teilnehmenden Kameraden ist zum Einsatz gekommen. Dies wurde auch in der Nachbesprechung deutlich. Abschließend wurde der mobile Rauchvorhang, denn die Sittenser Feuerwehr seit knapp zwei Jahren besitzt demonstriert. Er kann beispielsweise in Mietshäuser eingesetzte werden, damit der Flur nicht vom Rauch aus der brennenden Wohnung kontaminiert wird. Verlastet ist er auf einem der Erstangriff Fahrzeuge der Sittenser Feuerwehr und somit gleich zur Stelle.

Auch Samtgemeindebürgermeister Stefan Tiemann machte sich ein Bild von der Übung. Und fand es gut, dass die Feuerwehren sich ständig auf den Ernstfall vorbereiten. Die Übung dient auch dazu, um die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Ortswehren zu stärken. Es wurden gemischte Trupps eingesetzt, damit die ortsübergreifende Zusammenarbeit im Einsatzfalle auch reibungslos funktioniert.

  • 2017-09-20 Atemschutzübung in Sittensen Quelle Feuerwehr Sittensen (1)
  • 2017-09-20 Atemschutzübung in Sittensen Quelle Feuerwehr Sittensen (2)
  • 2017-09-20 Atemschutzübung in Sittensen Quelle Feuerwehr Sittensen (3)
  • 2017-09-20 Atemschutzübung in Sittensen Quelle Feuerwehr Sittensen (4)
  • 2017-09-20 Atemschutzübung in Sittensen Quelle Feuerwehr Sittensen