Herrenloses Gefahrgutfass in Groß Meckelser Feldmark

29.02.2016 Groß Meckelsen (as). Am Montagabend um 18.29 Uhr wurden die Feuerwehren Groß Meckelsen, Klein Meckelsen und Sittensen in die Groß Meckelser Feldmark gerufen. Dort ist an der Verbindungsstraße nach Alpershausen ein unbekanntes Fass abgestellt worden. Deklariert war es als Aluminiumphosphid, dieser Stoff kann in Verbindung mit Wasser Gefährlich reagieren und ist auch Umweltschädlich.

Der Bereich wurde weiträumig abgesperrt und die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Mit der Wärmbildkamera konnte festgestellt werden, dass der Behälter keine Wärme abstrahlte. Ein Trupp unter Atemschutz ging in den Abgesperrten Bereich vor um das Fass in einem Überfass zu sichern. Dies gelang auch relativ schnell. Ausgelaufen ist glücklicherweise keine Flüssigkeit.

Welche Flüssigkeit nun wirklich darin befand ist unklar. Das Fass wird von einer Spezialfirma entsorgt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Herkunft aufgenommen. Die Feuerwehren waren mit acht Fahrzeugen und rund 60 Einsatzkräften vor Ort. Der Leiter des Gefahr- und Umweltschutzzuges des Landkreises Rotenburg (Wümme), Torben Wilshusen war ebenfalls vor Ort.

Text und Bilder: A.Schröder (Pressesprecher der Samtgemeinde-Feuerwehr Sittensen)

 

Eingesetzte Kräfte: Polizei +++ Feuerwehr Klein Meckelsen +++ Feuerwehr Sittensen +++ Feuerwehr Groß Meckelsen +++ Gefahrgutzug Landkreis Rotenburg (Wümme)