Ein Mittel der modernen Brandbekämpfung

Sittensen(as). Über einen neuen „mobilen Rauchvorhang“ dürfen sich die Sittenser Feuerwehrleute freuen. Jüngst bedankten sich die Kameraden bei Birgit Rathjen-Stemmann von der örtlichen VGH Versicherung. Im Dienst ist er schon seit den Jubiläumsfeierlichkeiten im Sommer bei den Einsatzkräften.

Ein mobiler Rauchverschluss (auch Rauch-, Rauchschutz- oder Brandvorhang genannt) ist ein Mittel der modernen Brandbekämpfung. Er ermögliche es, bei einem Brand in einem Gebäude die Zugangstür zu öffnen und verhindert und reduziert die Ausbreitung von heißem und giftigem Brandrauch in noch unverrauchte Bereiche.

Der Rauchverschluss bestehe aus einem nicht brennbaren Tuch, das an einem Metallrahmen befestigt sei. Dieser Metallrahmen werde mit einer Spreizstange in einen Türrahmen gespannt und das herabhängende Tuch verschließe die Türöffnung auch dann weitgehend, wenn die dazugehörige Tür geöffnet werde.

Ortsbrandmeister Jürgen Stache, sein Stellvertreter Claus Hauschild und Atemschutzwart Torben Stemmann bedankte sich bei Birgit Rathjen-Stemmann für die großzügige Spende, die hilft den Sachschaden zu reduzieren. Stationiert ist er auf einem der Löschgruppenfahrzeuge, die bei Brandeinsätzen als Erstes ausrücken.

  • 2015-11-25 Uebergabe Rauchvorhang1

Bild: Ortsbrandmeister Jürgen Stache(rechts), Stellvertreter Claus Hauschild(links), Atemschutzwart Torben Stemmann und Birgit Ratjen-Stemmann von der örtlichen VGH(mitte)

 

Text und Bild: A. Schröder (Pressesprecher der Samtgemeinde-Feuerwehr Sittensen)